Mittelschule Eibenstock
... meine Schule im Erzgebirge

Aktivitäten im Schuljahr 2012/2013

 

 

 

Aktivitäten im Schuljahr 2009/2010

21.04.2010

Frühlingsfest 2010

Marco Zwierzina (Kl. 5) und Jennifer Unger (Kl. 10) moderierten eine fast 2-stündige Show junger Talente der Mittelschule Eibenstock. Über 300 Zuschauer erlebten in der Auersberghalle ein abwechslungsreiches Programm. Für ihr schauspielerisches Können ernteten u. a. Kevin Gläß (Kl. 9) und Tony Bretschneider (Kl. 10), die sich im Zug mit Schillers „Nachlass“ auseinandersetzten, viel Beifall. Aber auch die Umsetzung Theodor Fontanes „John Maynard“ als Rap-Song von Silas Unger und Franz Gebhart (beide Kl. 7) begeisterte Jung und Alt. In ihrer Quizshow brachte Lucie Morgner (Kl. 9) nicht nur ihren Kandidaten Aylin Sprafke (Kl. 7) zum Grübeln. Letztendlich setzten sich Gina Georgi und Veronika Günther (beide Kl. 10) tapfer gegen Einbrecher zur Wehr.

 

Ob mit Scherzo, Etüde, Ausschnitten aus Sinfonien oder Melodien zum Mitklatschen - musikalische Akzente auf dem Horn, der Flöte, Akkordeon und Keyboard setzten acht Mittelschüler der Klassen 5, 6, 9 und 10. Modern und erfrischend waren die drei Auftritte des Schulchores. Allerdings müssen sie die besungene „Ferienreife“ noch etwas verschieben.

 

 

Choreographisch aufwändig und mit einer Vielzahl fantasievoller Kostüme waren die anspruchsvollen Darbietungen der Dance-Aerobic-Gruppe mit ihren über 20 Akteuren. Im 20-minütigen Finale beamten sich zwei Alians auf verschiedene Schauplätze der Erde. Bei Auftritten vom King of Pop (Jessica Hollenberger, Kl. 6), Andrea Berg (Stefanie Bernhard, Kl. 7) oder beim Balletttanz (Patrick Seltmann, Kl. 9) ernteten sie verdient langanhaltenden Applaus.

 

Auch in diesem Jahr ging einem gelungenen Schulfest eine lange, anstrengende und intensive Vorbereitungsphase voraus. Auch wenn nicht alle Mitwirkenden hier namentlich genannt werden können - unser Dank gilt allen. Ebenso möchten wir uns bei allen fleißigen Helfern, die im Hintergrund agierten, herzlich bedanken.

 

Unsere Mittelschüler haben wieder einmal bewiesen, wie vielseitig ihr Können ist. Zuschauer, Lehrer und Trainer staunten nicht schlecht, mit wie viel Freude und Selbstbewusstsein sich die jungen Künstler präsentierten.

 

S. Unger