Mittelschule Eibenstock
... meine Schule im Erzgebirge

Aktivitäten im Schuljahr 2012/2013

 

 

 

Aktivitäten im Schuljahr 2008/2009

November 2008

 Moderne Computertechnik

In der Mittelschule Eibenstock wurde die Computertechnik in zwei Klassenräumen erneuert. Seit Anfang November unterstützen moderne All-in-one-PCs die Schüler beim Lernen. Ähnlich einem Laptop sind die Computereinheit und die Laufwerke im Bildschirmgehäuse integriert. Das schafft Platz auf und unter dem Tisch. Außerdem wurde die pädagogische Software Netman for Schools auf den neuesten Stand gebracht

 

Medios - „Moderner und fächerübergreifender Unterricht durch kompetente Nutzung von Informations- und Kommu-nikationstechnologien.“ 

 

Was ging in unserer Einrichtung „Mittelschule Eibenstock“ dem jetzigen Mediosprojekt voraus?


Januar 2002    „Neuland“ in den Schulen:

 

- Installation einer Terminalserverlösung mit 2 TS und einem
   Domaincontroller

 

- Installation einer Pädagogischen Softwarelösung

 

Diese Lösung überzeugte Schüler und in besonderem Maße die Lehrer, die nun ohne EDV- Kenntnisse besitzen zu müssen einen sicheren computerunterstützten Unterricht in 3 Kabinetten halten können.

Ein Internetcafé und verschiedene Medienecken  unterstützen die Freiarbeit der Schüler und die außerunterrichtlichen Tätigkeiten.

 

September 2007    

 

Modernisierung der Betriebssystemsoftware und der Software auf den Clients durch Upgrade auf Windows Server 2003 sowie Windows XP

 

Die Pädagogische Software erhielt eine neue, modernere Oberfläche und verbesserte Tools

Der Domaincontroller und Fileserver von 2002 genügte nicht mehr den gewachsenen Anforderungen und wurde nach 5 Jahren durch einen leistungsstärkeren ersetzt

 

Heute

 

Die Entwicklung moderner Schulsoftware passte sich dem allgemeinen Trend der Forderung nach immer leistungsfähiger, multimediatüchtiger Hardware an. Die bisher im Unterricht eingesetzten  ThinClients taten zwar noch brav ihren Dienst, es wurde aber durch die rasante Entwicklung in der Softwarebranche immer mehr deutlich, dass deren multimediale Performance den Anwendungen Grenzen setzte.

Unsere Entscheidung, die vorhandenen ThinClients in Medineecken, im Internetcafé weiter zu verwenden und dafür Fat-Clients in die Klassenräume mit computergestützem Unterricht zu installieren, begründeten wir in unseren technischen und pädagogischen Konzeptionen, die beide die Zustimmung der Kommune, der Landesdirektion und der verantwortlichen Mitarbeiter des Schulamtes erhielten.

Wie aus der Abbildung ersichtlich, ist der Platz im Klassenraum mit „normalen“ Schulbänken beschränkt.  Aus diesem Grund entschieden wir uns für die Verwendung von All-in-one-PC’s:

Im Monitorgehäuse ist die Computereinheit mit Laufwerk etc. ähnlich einem Notebook integriert, auf oder unter den Bänken steht nichts rum!

Die Pädagogische Software NetMan for Schools

Das elektronische Klassenzimmer mit pädagogischer Oberfläche erfuhr durch ein Update eine gewaltige Modernisierung. Es wurde übersichtlicher für Schüler und die Benutzung durch den Lehrer.In der Praxis hat es sich gezeigt, dass selbst total EDV- unerfahrene Kollegen innerhalb weniger Minuten die pädagogische Software intuitiv bedienen und anwenden können.

NetMan for Schools - tolle Wirkung ohne großes Aufsehen. Die Schüler bemerken auf den ersten Blick nichts vom Einsatz von NetMan for Schools, da sich das Produkt nahtlos in den gewohnten Windows-Desktop integriert.

Die Einarbeitung in eine neue Arbeitsoberfläche entfällt somit vollständig - der EDV-gestützte Unterricht kann sofort mit den geplanten Unterrichtsthemen beginnen.

 

Schlussfolgerung und Ausblick

Der gute Anklang der Ergebnisse dieses Mediosprojektes in folgerichtiger Fortsetzung der vorbereitenden Arbeiten aus September 2007 ist das Eine, die Hohe Akzeptanz bei Schülern und Lehrern übertrifft alle Erwartungen.

Schon jetzt ist ein deutlicher Andrang im Zimmerbelegungsplan zu verzeichnen, die computergestützten Unterrichtsräume werden von fast allen Fachschaften genutzt.

 

Mit den großzügigen Fördermaßnahmen, unterstützt durch unsere Kommune, wird an unserer Einrichtung Mittelschule Eibenstock der Weg zu einem entscheidenden Fortschritt bei der didaktisch begründeten Nutzung digitaler Medien im Unterricht und außerhalb des Unterrichts und den damit verbundenen Impulsen für die Verbesserung des Unterrichts konsequent fortgesetzt.

Deshalb geht ein besonderer Dank an die Stadt Eibenstock und dem Bürgermeister Herrn Staab.