Mittelschule Eibenstock
... meine Schule im Erzgebirge

Aktivitäten im Schuljahr 2012/2013

 

 

 

Aktivitäten im Schuljahr 2010/2011

 18.10. - 21.10.2010

Projektwoche

Klassen 5 - Freunde

 

Die Projektwoche für die Klassen 5 stand unter dem Motto „Freunde“. Unsere Schüler lernten, dass Tiere wichtige Freunde im Leben sein können. Der Zoo – Besuch in Leipzig gestaltete sich in diesem Zusammenhang zu einem gelungenen Höhepunkt.

Aber auch das Finden neuer Freunde war ein Anliegen dieser Projektwoche. Die Klassen 5a und 5b erarbeiteten ein tolles und abwechslungsreiches Programm, bestehend aus Musik, Rap, Tanz, Theater, Moderation und einem Diafilm. Die Aufführung erfolgt, wenn wir die jetzigen Grundschüler der 4. Klassen und deren Eltern im Sommer 2011 an unserer Schule begrüßen. Sie sollen sofort das Gefühl bekommen, von Freunden an der Mittelschule Eibenstock willkommen geheißen zu werden.  

 

Klassen 6 - Wasser

 

Vier Tage lang war unser Projektinhalt das Lebenselixier Wasser. Dabei haben wir mikroskopiert, Klimadiagramme ausgewertet und selbst erstellt. Ein Hauptteil war die Beschäftigung mit den Trinkwassertalsperren unserer Region. Die Klasse 6a besuchte die Talsperre Carlsfeld und die Klasse 6b die Talsperre Eibenstock. Frau Heiser gab uns noch weitere interessante Informationen zur Talsperre und zum Wasserwanderweg, den wir auf Grund der Witterung leider nicht ablaufen konnten. Wir wissen jetzt und wir sind stolz, dass wir in unserer direkten Umgebung die größte Trinkwassertalsperre (Eibenstock) und die höchstgelegene Trinkwassertalsperre (Carlsfeld) in Sachsen haben. Ein besonderes Highlight war der Besuch der Badegärten Eibenstock.

 

 

Klassen 7 - Papier im Wandel der Zeit

 

In einer Projektwoche erkundeten die Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 7 in spannenden Übungen und praktischen Erprobungen den Werkstoff Papier unter dem Aspekt "Papier im Wandel der Zeit." Durch Aktionen wie das Sammeln von Restpapier im Stadtgebiet oder der Auseinandersetzung mit unserem Gebrauch von Papier konnten die Schüler eine neue Sichtweise zu diesem Werkstoff entwickeln.

Sehr aufschlussreich war auch das Kennenlernen von Berufen der Papierindustrie und deren Anforderungen.

Alle waren sich einig: Der absolute Höhepunkt der Projektwoche war das traditionelle Papierschöpfen während der Exkursion in der Papiermühle Niederzwönitz. Sehr spannend und lehrreich fanden alle Schüler die Gestaltung eines Tiefdrucks. Unter künstlerischer Anleitung des Grafikers Thomas Helm entdeckten die Schüler in ihren selbstgestalteten Bildern und Schmuckelementen den Werkstoff Papier in seinen vielen Facetten neu.

Das Projekt gab viel Aufschluss über Kunstgeschichtliches und Technisches, Anschauliches und Kritisches eines einzigartigen Materials.

 

 

 

Klassen 8 - Gewalt

 

Klassen 9 - Schnittstelle des Lebens

 

Bewerbung auf einer Postkarte? - Das gibt's doch gar nicht! Die Schüler der Klasse 9 wurden durch Herrn Weiß und Frau Böhm, den Personalchefs der Elektrowerkzeuge GmbH Eibenstock und der AWEBA Aue vom Gegenteil belehrt. Dass sie selbst nicht in die Bewerbungsfalle tappen, lernten die Neuntklässler in der Projektwoche, wie man einen makellosen Lebenslauf und ein Bewerbungsschreiben in deutscher und englischer Sprache gestaltet, recherchierten zu Ausbildungsberufen und -betrieben und übten, wie man beim Vorstellungsgespräch eine gute Figur macht. Unterstützt wurden sie dabei von Fachlehrern, Mitarbeitern der Bundeswehr und der A0K.er AOK.

 

Klassen 10 - Regio

 

Im Rahmen der Projektwoche an der Mittelschule beschäftigten sich die Teilnehmer des Geschichtskurses mit den historischen Ereignissen des Mauerbaus sowie mit dem Fall der Mauer am 9.November 1989. Unter der Thematik „ Regio“ standen Zeitzeugenbefragungen dabei im Mittelpunkt. Ob Großeltern, Eltern, andere Verwandte oder Bekannte sowie auch Lehrer – alle gaben bereitwillig Auskunft über ihre Eindrücke und Erfahrungen und wie sie ganz persönlich diese Zeiten erlebt hatten. Es entstanden bemerkenswerte Präsentationen , die mit viel Fleiß und Akribie erarbeitet wurden und interessante Einblicke in diese schwierige Phase deutscher Geschichte gewährten. Ein besonderer Zeitzeuge war von Dominik Mellenthin und Markus Staab eingeladen worden, der an Ort und Stelle seine Geschichte  erzählte und dabei auch gleich Stadtgeschichte einfügen konnte. Es war Herr Uwe Staab, unser Bürgermeister. Wir möchten uns auf diesem Weg noch einmal ganz herzlich bedanken, dass er  Zeit für uns hatte  und Anteil an unseren Ausführungen nahm, vielen Dank. Das Kosten von Brotsuppe, das Bestaunen von vielfältigen Sachquellen, das Hören von Musik und nicht zuletzt die Aussagen der Zeitzeugen ließen uns DDR- Geschichte nacherleben. Eine Exkursion ins Deutsch – Deutsche Museum nach Mödlareuth komplettierte unser Projekt und ließ es zu einem Erfolg werden.

 

Die Schüler des Vertiefungskurses Geographie beschäftigten sich während des Projekts mit der Analyse der Landschaftskomponenten im Tal der Großen Bockau. Der Schwerpunkt lag auf den Landschaftskomponenten Klima und Boden.

dazu führten die Schüler am Dienstag eine Exkursion ins Tal der Großen Baockau durch. Am Mittwoch analysierten sie im Chemiekabinett Bodenproben. Ein Höhepunkt war am Donnerstag der Besuch von Herrn Unger aus Sosa, der aus seinen Wetterbeobachtungen der letzten Jahre Wetterextreme und seine Ursachen in Wort, Bild und Experiment vorstellte.