Mittelschule Eibenstock
... meine Schule im Erzgebirge

Aktivitäten im Schuljahr 2012/2013

 

 

 

Aktivitäten im Schuljahr 2009/2010

30.08. - 04.09.2009

Rimini - Klassenfahrt der Klasse 10b

 

 

 

 

 

 

Unsere Reise begann am letzten Sonntag im August kurz vor 20:00 Uhr in Eibenstock. Gut gelaunt nahmen wir die 1040 km bis Rimini im Bus der Firma Meichsner aus Schönheide in Angriff. Leider haben wir von den Alpen wenig gesehen, da wir das Gebirge im Dunkeln auf dem Brenner überquerten. Gegen 9:30 Uhr erreichten wir unser Hotel in Rimini. Es liegt direkt am Strand. Unsere Zimmer konnten wir erst nach dem Mittag beziehen. Wir mussten also warten. Danach machten wir es uns am Strand bequem. Das Wasser war herrlich warm und fast alle konnten es kaum erwarten, endlich in der Adria zu baden. Im Wasser hatten wir viel Spaß. Die Jungs mussten natürlich erstmal eine Sandschlacht veranstalten. Dabei flog der Sand durch die Luft und landete auf manchem Bauch oder Rücken. Nach dem Abendbrot haben wir die Stadt erkundet und anschließend auf unseren Zimmer noch die halbe Nacht gequatscht.

Am Dienstagmorgen sind wir nach San Marino gefahren. San Marino ist die älteste Republik der Welt mit einer Geschichte,

die bis auf das Jahr 301 zurückgeht. Sie ist vollständig von Italien umgeben und liegt zwischen den Regionen Emilia-Romagna und Marken, nahe der adriatischen Küste bei Rimini. Wir haben uns den Regierungspalast und die Türme des Monte Titano angesehen. Angeschlossen hat sich ein kleiner Einkaufsbummel. Nachmittags besuchten wir bei herrlichem Wetter wieder den Strand. Abends gingen wir in die Disco "Carneby". Der Discobus holte uns ab und fuhr uns knapp 16 km durch Rimini zur Discothek. Mit Karaoke stimmten wir uns auf den Abend ein und schwangen anschließend das Tanzbein.

Am Mittwoch stand die Altstadt von Rimini auf dem Programm. Rimini wurde 268 v. Chr.  von den Römern als Kolonie Ariminum  gegründet, um gegen die vordringenden Gallier eine Garnison einzurichten. Von hier aus eroberten die Römer die Po-Ebene. Cäsar bemächtigte sich 49 v. Chr. der Stadt, um von hier aus den Rubikon zu überschreiten. Wir gingen durch den Arco di Augusto, einem römischen Triumphbogen aus der Zeit des Kaisers Augustus, in die Altstadt. Da gerade ein Wochenmarkt abgehalten wurde, konnten wir noch die italienischen Verkauf- und Kaufgepflogenheiten studieren.

 

Am Nachmittag machten wir noch ein letztes Mal den Strand unsicher. Dabei hatten wir wie immer sehr viel Spaß. Am Abend holte uns um 21:30 Uhr der Discobus wieder ab. Die letzte Disconacht brach an.

Der Donnerstag war unser letzter Tag. Gegen 10:00 Uhr stiegen wir in unseren Bus und  fuhren nach Venedig. Ein Schiff brachte uns dann von Troncetto in die Lagunenstadt.

 Die Stadt wurde auf Millionen von Eichen-, Lärchen- und Ulmenpfählen gebaut, die man in den Untergrund rammte. Die Rialtobrücke ruht angeblich auf 12.000, der Campanile von San Marco auf 100.000 Stämmen.

Leider waren wir nicht die einzigen Besucher. Menschenmassen drängten über den Markusplatz und durch die schmalen Gassen. Trotzdem war es ein großes Erlebnis, die alten Bauwerke (Campanile, Dogenpalast, Dom, Rialto-Brücke), die Kanäle und die Gondeln zu sehen. Die Zeit verging wie im Fluge. Vor der Rückfahrt zum Parkplatz machten wir noch ein Klassenfoto. Dabei bekamen manche einen nassen Hosenboden. Seltsamerweise war das Geschrei bei den Jungs am größten. 17:00 Uhr brachte uns das Schiff wieder zum Busparkplatz. Mike, unser Busfahrer, hatte Bockwürste vorbereitet, die wir nach der Anstrengung in der Stadt genüsslich verspeisten. Nach dem Essen traten wir die Heimreise an.

Auf diesem Weg möchten wir uns bei unseren beiden Busfahren, Mike und Klaus von der Firma Meichsner in Schönheide, herzlich bedanken. Sie haben uns die knapp 2300 km immer sicher und kompetent durch die Lande gefahren und waren sich auch für ein Späßchen nicht zu schade. Eine Empfehlung für weitere Klassenfahrten!

Ein Dank geht auch an unsere beiden Lehrer, Frau Grimm und Herr Schramm, die geduldig und verständnisvoll die Fahrt leiteten. Wir hoffen, sie haben den Schlafentzug gut überstanden. :)

Gegen 6:00 Uhr trafen wir wieder zu Hause ein. Es endete eine schöne Klassenfahrt, die uns immer in Erinnerung bleiben wird.

 

Klasse 10b